Akteur*innen

Hier findest du alle Informationen und Erklärungen zu den einzelnen Akteuren der Flucht- und Asylpolitik der Europäischen Union, welchen du auf der Website begegnen.

Frontex

Frontex (französisch: Frontières Extérieures – Außengrenzen) wurde zum 01.05.2005 gegründet und ist eine Agentur der Europäischen Union, welche zum Schutz der EU-Außengrenzen beitragen soll. Die Arbeit von Frontex lässt sich in drei Aufgabenbereiche gliedern: Analyse, Koordination und Unterstützung

Analyse

Zur Arbeit von Frontex gehört das Sammeln und Auswerten von Daten zu illegaler Migration und grenzüberschreitender Kriminalität. Dadurch wird versucht detaillierte Risikoanalysen durchzuführen, anstatt auf Gesetzesverstöße zu reagieren.

Koordinierung

Die Koordination der Einsätze von Grenzpolizeien der Mitgliedsstaaten erfolgt beispielsweise durch das Europäische Patrouillennetzwerk. Frontex arbeitet ebenfalls an der Vernetzung der verschiedenen Behörden, Innenministerien, Küstenwachen, Zölle etc., um eine bessere Absprache von deren Einsätzen zu ermöglichen.

Unterstützung

Auf der Grundlage der erhobenen Daten unterstützt Frontex die nationalen Grenzpolizeien der EU-Mitgliedsländer und wirkt so beispielsweise auch am Training von Grenzpolizist:innen mit.

Weiterführende Informationen zur Kritik an Frontex:

Europa aufs Ohr - Podcast

In der folge "FRONTEX - Grenzschutz um jeden Preis?" unseres Podcasts sprechen Marie Landes und Bernd Kasparek, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für europäische Ethnologie an der Freien Universität Berlin und Gründungsmitglied des Netzwerks für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung „kritnet“, über die Entwicklung der Agentur, die mit dem Ursprungsgedanken ins Leben gerufen wurde, als Schnittstelle und Kommunikator eine vermittelnde Rolle zwischen den Mitgliedsländern einzunehmen und stellen sich der Frage, ob die Versäumnisse von FRONTEX mittlerweile so weitreichend sind, um an seiner Daseinsberechtigung zu zweifeln.