UNHCR

[engl.: United Nations High Commissioner for Refugees, UNHCR] Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen ist eine 1950 von den Vereinten Nationen (Vereinte Nationen (UN)) gegründete Einrichtung, die sich für den Schutz von Flüchtlingen auf politischer Ebene einsetzt sowie humanitäre Hilfe in Krisengebieten leistet. In zahlreichen Regionen, die von Krieg und Bürgerkrieg betroffen sind, versorgt das UNHCR mit seinen Hilfsprogrammen Flüchtlinge mit Nahrung, Wasser und Unterkunft sowie medizinisch; es kooperiert dafür u. a. mit NGOs (Non-Governmental Organization (NGO)). Die UN Refugee Agency (Sitz in Genf) ist dem Hohen Flüchtlingskommissar unterstellt. Das UNHCR wurde 1954 u. 1981 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Quelle: BpB

Die Rolle der Internationalen Organisation für Migration in der globalen Migrationspolitik

Die Internationale Organisation für Migration erhält bislang im Vergleich zu anderen internationalen Organisationen wie dem UN-Flüchtlingshilfswerk wenig Aufmerksamkeit. Ihren Einfluss in der globalen Migrationspolitik konnte sie seit ihrer Gründung 1951 jedoch stetig ausbauen.

Die IOM wurde 1951 zunächst unter dem Namen „Provisorisches Zwischenstaatliches Komitee für die Auswanderung aus Europa“ (PICMME) gegründet. PICMEE war als eine neue Hilfsagentur zur logistischen Koordinierung der Migration und Umsiedlung von Flüchtlingen im Europa der Nachkriegszeit gedacht. Im Zuge mehrerer Umbenennungen weitete sich der Aufgabenbereich allerdings rasch aus. Mittlerweile gehören der IOM 162 Staaten an. Neun weitere Staaten und 118 Internationale und Nichtregierungsorganisationen sind als Beobachter zugelassen. Die wachsende globale Bedeutung der IOM lässt sich unter anderem an der Entwicklung ihres Budgets erkennen: 1998 standen der IOM 242,2 Millionen US-Dollar zur Verfügung, im Jahr 2015 setzte sie weltweit rund 2.400 Projekte mit einem Jahreshaushalt von über 1,4 Milliarden US-Dollar um. Hierfür beschäftigte die IOM ungefähr 9.000 Mitarbeiter an mehr als 400 Standorten. An der Spitze der IOM steht ein Generaldirektor, der vom IOM-Rat gewählt wird. Der Rat ist das höchste Beschlussorgan der IOM. In ihm sind alle Mitgliedsländer gleichberechtigt mit je einer Stimme vertreten und entscheiden über die politische Zielsetzung der Organisation.

Quelle: Farida Hassan, Martin Geiger @BpB