Weltklimagipfel (COP26)

Am 06. November 2021 ist Halbzeit bei der UN-Klimakonferenz. Klick Hier um Dir eine kurze Zusammenfassung über den bisherigen Verlauf der Konferenz von der Tagesschau anzuschauen.

Die 26. UN-Klimakonferenz läuft aktuell. Dieses Mal in Glasgow, Schottland, Vereinigtes Königreich und in Partnerschaft mit Italien. Die internationale Klimakonferenz war eigentlich für den November 2020 geplant, aufgrund der pandemischen Lage (Corona-Krise) jedoch auf dieses Jahr November verschoben. Genauer gesagt vom 31. Oktober bis zum 12. November 2021.

Das sind die Ziele des Weltklimagipfels (COP26):

1. Bis Mitte des Jahrhunderts eine globale Netto-Null-Emission sichern und 1,5 Grad in Reichweite halten

Die Länder sind aufgefordert, ehrgeizige Emissionsreduktionsziele für 2030 vorzulegen, die darauf ausgerichtet sind, bis zur Mitte des Jahrhunderts eine Netto-Null-Emission zu erreichen.

Um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen, müssen die Länder:

  • den Ausstieg aus der Kohle beschleunigen
  • die Abholzung der Wälder eindämmen
  • den Umstieg auf Elektrofahrzeuge beschleunigen
  • Investitionen in erneuerbare Energien fördern.

2. Anpassung zum Schutz von Gemeinschaften und natürlichen Lebensräumen

Das Klima verändert sich bereits mit verheerenden Auswirkungen und wird sich weiter verändern, auch wenn wir Emissionen reduzieren.
 
Auf der COP26 müssen wir zusammenarbeiten, um die vom Klimawandel betroffenen Länder zu befähigen und zu ermutigen:

  • Ökosysteme zu schützen und wiederherzustellen
  • Schutzmaßnahmen, Warnsysteme und eine widerstandsfähige Infrastruktur und Landwirtschaft aufzubauen, um den Verlust von Häusern, Lebensgrundlagen und sogar Leben zu vermeiden.

3. Mobilisierung von Finanzmitteln

Um unsere ersten beiden Ziele zu erreichen, müssen die Industrieländer ihr Versprechen einlösen, bis 2020 jährlich mindestens 100 Mrd. USD an Klimafinanzierung zu mobilisieren.

Die internationalen Finanzinstitutionen müssen ihren Teil dazu beitragen, und wir müssen darauf hinarbeiten, die Billionen an Finanzmitteln aus dem privaten und öffentlichen Sektor freizusetzen, die erforderlich sind, um ein globales Netto-Null-Ziel zu erreichen.

4. Gemeinsam etwas erreichen

Wir können die Herausforderungen der Klimakrise nur gemeinsam bewältigen.

Auf der COP26 müssen wir:

  • das Pariser Regelwerk (die detaillierten Regeln für die Umsetzung des Pariser Abkommens) fertigstellen
  • die Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise durch die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Unternehmen und der Zivilgesellschaft beschleunigen.

(Quelle: https://ukcop26.org/)

Methanreduktion statt CO2 Begrenzung?

Genau das soll aber eine viel Bessere Lösung sein! Hiermit ist natürlich nicht die Aufgabe aller bisherigen Methoden zur Eindämmung des Klimawandels gemeint, sondern eine >noch< effizientere Lösung des Klimaproblems, welche als Zusatz und nicht Ersatz dienen soll.

Eine Reduzierung des Treibhausgases Methan ist nach Ansicht des US-Umweltforschers Robert Howarth eine viel schneller wirkende Maßnahme im Kampf gegen den Klimawandel als die Begrenzung des CO2-Ausstoßes.

„Die Reduzierung von Methan kann eine sofortige Möglichkeit sein, die globale Erwärmung zu verlangsamen und das Ziel der Vereinten Nationen zu erreichen, den Planeten deutlich unter einem durchschnittlichen Anstieg von 2 Grad Celsius zu halten“, sagt der Professor für Ökologie und Umweltbiologie am Atkinson-Zentrum für eine nachhaltige Zukunft der Cornell University in Itacah, New York, mit Blick auf die Ziele des Pariser Klima-Abkommens.

Quelle: MDR

Aber was war nochmal Methan?

  • In unserem Fall, Ursachen des Klimawandels, ist die Methanogenese gemeint. Also der durch den Stoffwechsel produzierte Ausstoß von Gasen (Methangase) bei der Viehzucht, z. B. Rinderviehzucht. Schau Dir dieses Video an um detailliert zu erfahren, wie dieser Vorgang abläuft.

https://www.youtube.com/watch?v=escqKaSqLmQ

Schreibe einen Kommentar