#COP27 – Erste Woche

06. November 2022 bis 12. November 2022

Geld für Klimaschäden?

Erstmals auf einer Weltklimakonferenz steht das Thema der Entschädigungszahlungen für klimabedingte Schäden und Verluste auf der Agenda. Besonders im Fokus: Zahlungen an sogenannte Entwicklungsländer, welche im Gegensatz zu den hoch industriellen Ländern in z. B. Europa deutlich weniger bis kaum zum menschengemachten Klimawandel beigetragen haben, gleichzeitig aber bisher am heftigsten darunter gelitten, bzw. die Folgen des Klimawandels zu spüren bekommen haben.

Climate champions show solidarity with communities who are experiencing climate impacts in the global south. Campaigners demand that polluting companies and countries pay their fair share to repair climate damage.

Laut Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Svenja Schulze (SPD), sind es 5,3 Milliarden Euro die zur Zeit durch die Bundesrepublik Deutschland öffentlich an sogennante an Entwicklungsländer gezahlt werden und sogar über 8 Milliarden Euro wenn man das private Investment mit einbezieht (Dlf).

Laut EU sollen für die Finanzierung von sogenannten Reparations- und Ausgleichszahlungen für vulnerable Staaten, die vom Klimawandel besonders betroffen sind, nicht aus den für Klimafinanzierung vorgesehenen 100 Milliarden Euro sondern extra angelegten Fonds bezahlt werden (Kommissionspräsidentin im Gespräch mit euronews.).